Ganz schön tot 

von Reinhard Seibold  

Es spielten:
Lukas Lehmeyer, Daniela Schmid, Babsi Hoiß, Sylvia Ott,
Helga Seibold, Richard Pflügler, Renate Polz, Reinhard Seibold.

Regie: Reinhard Seibold  

Inhaltsangabe:


Ganz schön tot – Persiflage zum Schönheitswahn   

In der Klinik Bellissimo von Dr. Rainer Kuhn hat sich ein Häufchen erlesener Gäste eingefunden. Auf Bellissimo werden durchaus auch noch Schönheitsoperationen durchgeführt, aber man ist hier inzwischen schon viel weiter. „Für immer jung“ heißt die Devise, zumindest für die, die es sich leisten können. Das ist einmal das Model Karen, der Großindustrielle Johann, das betuchte Ehepaar Paul und Erika von Schrot und die Richterin Agnes. Jeder hat so seine eigenen Gründe für die ewige Jugend. Die sehr dominante Agnes will dieses Privileg unter allen Umständen auch ihrer Tochter Karolin  zukommen lassen. Diese hält jedoch überhaupt nichts davon. Sie glaubt nämlich nicht an die äußere, sondern an die innere Schönheit der Menschen. Karolin versteckt sich auf Bellissimo, was zu großen Irritationen führt. Dr. Kuhn’s Assistentin Monika setzt deshalb alles daran, Karolin zu finden und sie muss sich beeilen, denn von nun an werden die Menschen, die offensichtlich bereits bei der Ankunft in der Klinik schon im Kopf ganz schön tot waren, im wahrsten Sinne des Wortes ganz schön tot.   

Ganz schön tot ist erschienen in einer abgeänderten Version unter  

"Schön plem plem". 

Zu finden unter www.mundart-verlag.de